menu search

Zukunftsfit mit Umweltprüfung – neues Recht und neue Handlungsfelder

Das neue UVPG ist im Juli 2017 in Kraft getreten. Die Änderungen und deren Handhabung stellen die zentralen Leitthemen des 14. UVP Kongresses dar.

Traditionell sind die Teilnehmenden eingeladen, am ersten Tag in Expertenworkshops mitzuwirken. Sie ermöglichen einen praxisorientierten, vertieften Blick in aktuelle und immer wiederkehrende Themenfelder. Alle Teilnehmenden können Erfahrungen austauschen und die Diskussionen mitgestalten. Der ‚Arbeitscharakter‘ steht hier im Vordergrund. Die Themenvielfalt reicht von den aktuellen Entwicklungen in der Rechtsprechung über die Qualitätssicherung oder Anwendung der SUP bis hin zu fachlichen Themenschwerpunkten zum Klimawandel und zur Landschaftsbildbewertung. Im Hinblick auf die Bauleitplanung sollen rechtliche Anforderungen und praktische Ansätze zu deren Umsetzung diskutiert werden. Spannend sind auch die Themen Nachhaltige Mobilität und Energie + Netz.

Am zweiten Tag wird vormittags im Plenum die neue Rechtslage der Umweltprüfungen vorgestellt und Perspektiven aufgezeigt. Es werden praxisbezogene Konsequenzen aus dem neuen UVP-Recht, dem Städtebaurecht, aus benachbarter Gesetzgebung und Entwicklungen in der umweltpolitischen Landschaft zur Beschleunigung von Planverfahren und Planungsprozessen präsentiert. Die Vorträge aus dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie der Fachreferenten für Verwaltungsrecht und der UVP-Gesellschaft versprechen eine interessante Diskussion über die Vereinbarkeit und den Einklang der Novellierungen.

Die nachmittags am zweiten Tag und am dritten Tag stattfindenden Themenforen befassen sich mit den neuen Herausforderungen im Speziellen und bieten durch Vorträge sowie fokussierte Statements sowohl umfassenden fachlichen Input als auch Raum für Diskussion. Dabei bilden die Säulen „Recht“, „Methodik“ und „Neue Inhalte“ die Leitstruktur dieses 14. UVP-Kongresses.

Die Säule „Recht“ setzt sich vertiefend mit den Änderungen der Gesetze, deren Chancen, aber auch Praxisproblemen und möglichen Umsetzungsdefiziten sowie der Simulation im „Planspiel“ auseinander. Schwerpunkte bilden im Weiteren die Evaluationspraxis zur SUP in Deutschland, die Bauleitplanung und das Thema Präklusion.

Die Säule „Methodik“ zeigt Ansätze zur Umsetzung neuer Vorgaben aus dem UVPG auf und soll neue Impulse geben. Fragestellungen wie: „Ist der UVP-Bericht noch die bekannte UVS oder ist es etwas Anderes? Wie sehen die UVP-Portale des Bundes und der Länder aus und werden die Erwartungen erfüllt? Welche Ansätze zur Bewertung des neuen Schutzguts Fläche gibt es? Was ist Kumulation und wie sind Vorbelastungen zu bewerten? Was ist eine fachgerechte Alternativenprüfung und in welcher methodischen Tiefe ist vorzugehen?“ sollen aufgearbeitet und diskutiert werden.

Die Säule „Neue Inhalte“ widmet sich neuen inhaltlichen Anforderungen und stellt aktuelle Ansätze zum Umgang damit vor. Wie erfolgt der Ausgleich von Eingriffen in die biologische Vielfalt und in Ökosystemleistungen (Biodiversitäts-Offsets)? Wie können Verfahren verbunden werden? Welche Neuerungen gibt es zum Schutzgut Bevölkerung und zu vulnerablen Gruppen? Wann und wie ist ein Fachbeitrag zur Wasserrahmenrichtlinie zu erarbeiten? Wie erfolgt die Abgrenzung zum UVP-Bericht? Sind die zukunftsweisenden Ansätze Climate Proofing und Klimawandelanpassungscheck salonfähig für den Umgang mit dem neuen Planungsbelang?

Am dritten Tag findet morgens ein zweites Plenum mit dem Schwerpunkt „Gesunde Zukunftsperspektiven für Kommunen und die Umweltprüfung“ statt.

Der 14. UVP-Kongress in Goslar verspricht mit seinem aktuellen und vielfältigen Programm einen produktiven Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer, der erfahrene Fachleute der UVP-Community ebenso wie Einsteiger gleichermaßen anspricht. Begleitend zum Kongress wird das UVP-Tutorial für Studierende und Berufseinsteiger/innen stattfinden. Das Rahmenprogramm mit Abendbuffet, Stadtführung, Exkursion und der Mitgliederversammlung der UVP-Gesellschaft runden die Veranstaltung ab.

Zielgruppen

Hauptzielgruppen dieser Veranstaltung sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden, Planungsbüros, politischen Entscheidungsgremien, Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen, Redaktionen von Fachzeitschriften sowie Nichtregierungsorganisationen in Deutschland und der Europäischen Union, Studierende entsprechender Studiengänge und die interessierte Öffentlichkeit.

Angebote aus dem Jungen Forum für Studierende und Berufseinsteiger/innen

UVP-Tutorial am 26.09.2018 von 9:30 - 17:00 Uhr

Moderation: Anke Rehhausen, Technische Universität Berlin

Das UVP-Tutorial zum Thema „Skifahren im Harz – Umweltprüfung zum geplanten Wander- und Skigebiet Winterberg“ bietet einen vertieften Einstieg in die Umweltprüfungsinstrumente. Neben den Grundlagen der Umweltprüfung, lernen die Teilnehmenden ein aktuelles und kontrovers diskutiertes Praxisbeispiel aus der Region kennen und haben die Gelegenheit mit richtigen Akteuren ins Gespräch zu kommen.

Das Tutorial findet ebenfalls im Hotel Der Achtermann statt.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter Junges Forum.

Programm „Eichen und Sprösslinge

Expertinnen und Experten der „UVP-Szene“ stehen dem fachlichen Nachwuchs während des Kongresses im Rahmen eines individuellen Mentorings zur Seite.

Weitere Informationen finden Sie unter Junges Forum.

affiliate of:

p EEBp IAIA