menu search

UVP-report 2018

32 (3): 120-128

Schwerpunktbeitrag Focus article

H&ounl;chstspannung unter Straße und Schiene - Zur möglichen Bündelung von Projekten des Bundesverkehrswegeplans 2030 und des Bundesbedarfsplans Strom 2015
Maximum Tension under Roads and Rails – The Possibility to Channel Projects of the Federal Transport Infrastructure Plan 2030 and the Federal Requirements Plan 2015 for Grid Expansion

Marko Krause

Begrenzter Zugriff Limited access
Zum Herunterladen bitte anmelden Please login to download

DOI: 10.17442/uvp-report.032.14

Online veröffentlicht Published online: 03/05/2019

Zusammenfassung

Der Ausbau der Strom-Übertragungsnetze spielt in Deutschland wegen des Klimawandels, des diesem entgegen wirkenden Ausbaus der Erneuerbaren Energien und der Versorgungssicherheit eine wichtige Rolle. Der Ausbaubedarf wird in der Bedarfsplanung in Form einzelner Leitungsvorhaben auf der Bundesebene festgestellt und schließlich in einem Bundesbedarfsplangesetz manifestiert. Fünf Höchstspannungsgleichstromübertragungsleitungen (HGÜ) sind nach dem „Gesetz zur &&Äuml;uml;nderung von Bestimmungen des Rechts des Energieleitungsbaus“ vom 31.12.2015 als Erdkabel auszuführen (§ 3 Abs. 1 BBPlG). Gleichermaßen kommt dem Ausbau der Verkehrsinfrastruktur eine bedeutende volkswirtschaftliche Rolle für den Gütertransport und für die Mobilität der Bevölkerung zu. Ebenfalls auf der Bundesebene wird der Aus- und Neubaubedarf für Straßen, Schienen und Wasserstraßen in einem Bundesverkehrswegeplan (BVWP) festgestellt. Von der Umsetzung der als Erdkabel auszuführenden HGÜ und den untersuchten Projekten des BVWP sind ähnliche Wirkungen auf die Umwelt zu erwarten, sodass Bündelungsoptionen zwischen den Projekten der beiden Pläne vermutet werden können. Zur Identifikation, Beschreibung und Quantifizierung solcher Bündelungsoptionen wird eine Methode entwickelt. Durch die Bündelung im Sinne der Verlegung mehrerer unterschiedlicher Infrastrukturleitungen in einem Graben oder einer Trasse verschiedener infrastruktureller Systeme werden geringere Umweltbelastungen sowie ökonomische und soziale Vorteile erwartet. Die Problematik, für die die entwickelte Methode bei der Identifikation, Beschreibung und Bewertung der Bündelungsoptionen einen Lösungsansatz bietet, liegt darin, dass Projekte im BVWP mit einem noch nicht endgültigen, aber konkreten Trassenverlauf vorliegen, BBPlG-Vorhaben liegen auf gleicher Ebene dagegen lediglich als Anfangs- und Endpunkte vor, die durch Luftlinien miteinander verbunden sind. Es wird davon ausgegangen, dass durch eine Bündelung in Infrastrukturtunneln, die unterhalb von bestehenden Straßen und Schienenprojekten errichtet werden können, keine zusätzlichen auf der übergeordneten Planungsebene prioritären Umweltauswirkungen entstehen. Zur Beschreibung, Bewertung und Quantifizierung der durch Bündelung vermeidbaren Auswirkungen auf die Umwelt wird eine Ökologische Risikoanalyse durchgeführt. Zusätzlich wird festgestellt, dass sich der Nutzen einer Bündelung in verschiedenen Landschaftsräumen unterscheidet.

Abstract

In Germany, in the light of climate change and the extension of renewable energy resources, grid expansion plays an important role to ensure future security of energy supply. The Federal Requirements Plan contains a list of five necessary construction projects which are specified by start and end point. Five of these projects are to be implemented by underground cables. Their necessity is determined by law (Act on the Federal Requirements Plan). Transport infrastructure also is crucial for the future of the national economy enabling the mobility of goods and people. Like the Federal Requirements Plan, the Federal Transport Infrastructure Plan is determined by law at the federal level. It deals with traffic on roads, rails and waterways and contains routes. The implementation of the underground cables projects dealt with in the Federal Requirements Plan for grid expansion and transport projects of the Federal Transport Infrastructure Plan will lead to similar effects on the environment. Therefore, it can be assumed that it might have benefits to channel projects from both plans. The author develops a method to identify, describe and quantify channelling options. It can be expected that channelling of projects (i.e., using joint routes for different infrastructures) will minimise environmental effects and will lead to economic and social benefits. The problem found is that the Federal Requirements Plan contains start and end points of underground cables whereas the Federal Transport Infrastructure Plan contains routes. Channelling infrastructure in tunnels below existing roads and rails will not lead to additional environmental effects which need to be considered at the strategic planning level. An ecological risk analysis is carried out to describe, evaluate and quantify the effects which can be avoided by channelling. One finding was that the benefits of channelling differ in different landscape types.

Schlagworte

Deutschland; Bundesverkehrswegeplanung; Bundesbedarfsplanung; Flächeninanspruchnahme; Umweltprüfung, Methoden; Akzeptanz; Bündelung

Keywords

Germany; Federal transport infrastructure planning; Federal demands planning; Land take; Methods of environmental assessment; Acceptance; Channelisation

affiliate of:

p EEBp IAIA